Kinderyoga/ Pädagogik

Ich biete geeignete Stundenkonzepte für Grundschüler im Kinderyoga an.

Gute Erfahrungen habe ich bisher in der Zusammenarbeit mit Grundschulen im Rahmen von Sonderveranstaltungen, z.B. einer Gesundheitswoche für Kinder gemacht, bei denen ich an einem oder mehreren Tagen während der Woche jeweils sechs halben Klassen von 8 bis 13 Uhr in Kinderyoga unterrichtet habe. Die Kinder hatten viel Spaß, konnten Ruhe und Kraft tanken und waren danach im Unterricht besser konzentriert. Ferner konnten sie die Yogaerfahrung schnuppern.
Ablauf: Pro 45 min kommen maximal 10 Schüler einer Klasse zu mir in eine Yogaeinheit in der Turnhalle oder einen ähnlich geeigneten Raum. Es gibt dann Yoga für mehrere Klassen hintereinander, optimalerweise sechs halbe Klassen an einem Vormittag.

Kontaktieren Sie mich einfach und sprechen Sie Tage ab, an denen ich zu Ihnen an Ihre Schule kommen kann: anita.berger@gmx.de oder 0151 / 110 546 08.

 

Ferner biete ich für Einrichtungen und Schulen und deren Personal  (Pädagogen, Lehrer, Erzieher, Heilerziehungspfleger) eine Fortbildung mit anschließender Diskussion an zum gerade sehr aktuellem Thema: „Hochsensibiliät bei Erwachsenen und Kindern“.

Inhaltlich gehe ich auf Kennzeichen von hochsensiblen Erwachsenen und Kindern ein, beschreibe deren spezielle, eigene Wahrnehmung und ihre Gefühle im Alltagsleben, stelle gängige wissenschaftliche Tests, die diese  Eigenschaft messen wollen, im Überblick mit Vor- und Nachteilen dar und grenze die Symptome einer hochsensiblen Person/ Kind ab zu Symptomen von Kindern mit ADHS/ADS und zu autistischen Kindern. Schließlich weise ich auf aktuelle Literatur und gängige Forschung zu der Thematik hin. Der Vortrag ist interaktiv, inhaltlich sehr interessant und medial abwechslungsreich gestaltet und schafft mehr Verständnis bei Personal, die mit verhaltenskreative Kinder professionell umgehen lernen wollen, für deren Klientel.

Kontaktieren Sie mich wegen eines Termines gerne:
anita.berger@gmx.de oder 0151 / 110 546 08.

 


Impressum | Links

20. Februar 2017